Warum wir tun, was wir tun und wie...

Wie können wir Unternehmen/Einrichtungen/Verbände schaffen und fördern, in denen Engagement und Verantwortung nicht länger als Last, sondern als Lust empfunden werden?

Wie lassen sich die jeweilige Unternehmensvision und die daraus resultierenden Ziele, Werte, Strukturen und Handlungsmaximen so auf einander abstimmen, dass der Sinn von Einrichtungen und Unternehmen als sinnvoll erlebt wird,  transparent und vermittelbar ist und bleibt? Und wie kann es gelingen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in diese Visionen, Ziele und Werte einzubinden und  zu begeistern?

 

In zahlreichen Unternehmen, Kommunen, Einrichtungen wird viel Geld für Mitarbeitermotivation ausgegeben; Belohnungen, Incentives, Vorschlagswesen, Beförderungen auf der einen Seite – verschärfte Kontrollmaßnahmen, immer stärker verdichtete Arbeitsabläufe und immer engere Entscheidungsräume auf der anderen Seite. Äußere Anreize, die mehr oder weniger gut ihre Wirkung tun.

 

In über 20 Jahren Consulting, Change Management/Organisationsentwicklung, Führungskräftetraining, Teamberatung und Personalentwicklung in den unterschiedlichsten Unternehmen, Kommunen und Einrichtungen haben wir gelernt, dass die „Ressource Mensch" mehr ist als eine Arbeitskraft, deren Fähigkeiten es zu entwickeln und deren Kompetenzen es zu definieren gilt. Der wichtigste Beitrag, den Menschen zum Gelingen eines Unternehmens oder einer Einrichtung leisten können, ist die Bereitschaft nicht nur etwas einzubringen, sondern sich selbst. Nicht nur Arbeit zu leisten, sondern sich im Hinblick auf ein SINNVOLLES Ziel zu engagieren. Dazu müssen Sinn und Ziel klar und vor allem im Arbeitsalltag bedeutsam sein. Sie müssen auf unterschiedlichen Ebenen kommuniziert werden und als GEMEINSAME Vision Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen  unterschiedlicher Ebenen und Hierarchien verbinden. Letztendlich ist die Funktion jedes Mitarbeiters in einem Unternehmen zweitrangig. In manchen Einrichtungen und Unternehmen funktionieren die Abläufe nicht, weil der Hausmeister Dienst nach Vorschrift macht, in anderen weil Führungskräfte glauben, Sie wüssten mehr oder besser Bescheid als ihre Fach- oder Sekretariatskräfte. Es geht darum, dass jeder in seiner Funktion die Person und Fachkompetenz des anderen achtet und anerkennt, denn Unternehmensziele sind letztlich nur dann zu erreichen, wenn es zu einem möglichst optimalen Zusammenspiel aller Faktoren und Funktionsträger kommt.

 

In Unternehmen und Einrichtungen hat grundsätzlich jeder Verantwortung für das Funktionieren des Ganzen: Auf unterschiedlichen hierarchischen Ebenen, in unterschiedlichen Aufgabenbereichen und Funktionen. Die wertvollste Ressource ist der Wunsch des Mitarbeiters sich einzubringen, autonom und freiwillig zu handeln – zu WÄHLEN. Initiativ und engagiert zu handeln – zu WOLLEN. Kreativ und schöpferisch zu handeln – zu ANTWORTEN in Gemeinschaft mit anderen.

 

Weil kein Beratungsunternehmen so kompetent und fachlich versiert über Ihr Unternehmen/Ihre Einrichtung/Ihren Verband, die Arbeitsabläufe und den fachlichen Zuschnitt der jeweiligen Arbeitsplätz, der Arbeitsbedarfe und  –bedingungen Bescheid weiß, weil langwierige Analysen mit fremdbestimmtem Ausgang die Motivation von Mitarbeitern eher weiter degradieren als fördern, sehen wir die wesentliche, sinnvolle Möglichkeit darin, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Beratungs- und Changeprozessen, in Personalentwicklungsmaßnahmen und Fortbildungen so weit wie möglich zu beteiligen.

 

Damit schaffen wir die Möglichkeit, persönliche Sinnentwürfe und die bereits ja geleistete Entschiedenheit für das Unternehmen/die Einrichtung mit der Vision und den Zielen des Unternehmens abzugleichen und schaffen ein Höchstmaß an persönlicher wie gemeinschaftlicher Identifikation über die unterschiedlichen Funktionsebenen hinweg.

 

Auf dieser Basis entsteht ein Projektmodell, in dem Führungskräfte die Möglichkeit haben, betriebliche Notwendigkeiten und für sinnvoll gehaltene Maßnahmen transparent zu machen und mit den Mitarbeitern zu kommunizieren. Gleichzeitig haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit in unterschiedlichen Projektgruppen realistische Vorschläge und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten und diese mit den Mitgliedern der Führungsebene zu kommunizieren.

 

Wir sind ein vernetztes Team – bestehend aus freiberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit unterschiedlichen Qualifikationen. Spezifische Situationen und Lösungen werden aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert und qualifiziert. Damit sind wir in der Lage, deutschlandweit auf unterschiedliche, fachliche Anforderungen und Bedarfe zu reagieren.

 

Wie ein solches – auf Ihr Unternehmen/Ihre Einrichtung/ Ihren Verband zugeschnittenes -Projektmodell konkret aussehen kann – das erfahren Sie von uns. Gerne kommen wir zu einem persönlichen Gespräch zu Ihnen.

 

Wir freuen uns auf Sie, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

 

Ihre Marianne Willemsen